Am Samstag, 04.11.2017, erwartet die Bezirksoberliga Handballer der nächste schwere Brocken. Der TSV Weilheim befindet sich aktuell auf Tabellenplatz zwei und haben erst eine Niederlage einstecken müssen. Sonthofen befindet sich aktuell auf Tabellenplatz 9, ist aber weiterhin im Soll und kann gegen die Oberbayern eigentlich nur positiv überraschen.

Die zweite Mannschaft empfängt zum Spitzenspiel der Bezirksklasse den Tabellenführer TV Waltenhofen um 19 Uhr.

 

Die ehemalige Landesliga Truppe aus Weilheim gilt in jedem Jahr als einer der Aufstiegsfavoriten. Konnten dies letztes Jahr nicht bestätigen und hatten eine eher enttäuschende Saison auf dem vierten Platz beendet. Dieses Jahr scheint die Truppe von Trainer Carsten Rößler besser zu starten und haben nach der Auftaktniederlage gegen Unterpfaffenhofen alle Gegner besiegt und teils deklassiert. Grundlage dafür ist die extrem starke Abwehr, die auch mal mit einer offensiven Manndeckung überraschen kann. Gerade einmal 23 Treffer im Schnitt werden dem Gegner gestattet. Über die Ballgewinnen wird dann unerbittlich Tempohandball gespielt und viele einfach Tore erzielt. Dies hat man auch bereits im Pokalspiel vor der Saison erlebt, als die Schützlinge von Sven Heldt viele Tore über die zweite Welle und durch freie Schlagwürfe kassiert haben. Vor Wochenfrist erlebt Kaufbeuren erst diese starke Abwehr. Denn die Tormaschinerie der Liga hatte gerade einmal mickrige 21 Tor erzielt.

 


Für die Oberallgäuer gilt es also hochkonzentriert beim Abschluss zu sein und die sich wenig bietenden Chancen auch zu Nutzen. Mit der Angriffsleistung ist man eigentlich zufrieden, auch wenn sich dies nicht in den Zahlen wiederspiegelt. Hier belegt man noch den letzten Platz. Wenn man allerdings das Spiel gegen Gilching hernimmt, dann wird klar, welches Potential diese Mannschaft hat. Offensiv nicht mit der besten Quote konnte man immerhin 30 Tore erzielen. Leider fehlten in der Abwehr der ein oder andere zentrale Anker. Gerade Aleks Italo wird hier schmerzlich vermisst. Da aktuell 3 Spieler ausfallen, die normalerweise im Innenblock gesetzt sind, müssen nun andere in die Bresche springen. Gerade die Spieler mit eher weniger Einsatzzeit sind jetzt gefragt.

 

Die zweite Mannschaft musste vergangene Woche eine schmerzliche Auswärtsniederlage beim heimstarken TSV Pfronten hinnehmen. Jetzt erwartet man zum Derby am Samstag um 19 Uhr den aktuellen Tabellenführer und Meisterfavoriten TV Waltenhofen. Der Aufstieg in diesem Jahr geht nur über die Waltenhofener, welche in der vergangenen Zeit immer zwischen Bezirksklasse und –Liga pendelten. Letztes Jahr waren es die Sonthofer, die mit einem Sieg gegen Waltenhofen deren Aufstiegsträumen platzen ließen. Deshalb wird es wohl wieder ein äußerst intensiv geführtes Derby. Trainer Pierre Korduletsch muss einige seiner Spieler an die erste Mannschaft abstellen, kann aber ansonsten fast aus dem Vollen schöpfen.

 

 

Das Spiel der männlichen C-Jugend in Immenstadt entfällt leider.

Die männliche A-Jugend spielt am Samstag um 14 Uhr beim TSV Göggingen.

 

 

Sponsored by: