Vor einer erneuten schweren Aufgabe stehen die Bezirksoberliga Handballer am Sonntagabend um 18 Uhr. Auswärts muss man beim TSV Gilching antreten. In der Vergangenheit waren Duelle gegen Gilching meist sehr kampfbetont und von hoher Intensität. Auch dies wird die Mannen von Sven Heldt wieder erwartet, kann man doch beim aktuell viertplatzierten seine Visitenkarte abgeben.

Den Gegner der Sonthofer plagten in der letzten Saison immer wieder Personalprobleme, bedingt durch Studium und dem Landesliga Rivalen aus Herrsching, der die ambitioniertesten Spieler direkt abwarb. Davon unbeeindruckt startete die Truppe von Trainer Klaus Schmid. 4 Siege konnten diese bereits feiern und grüßen aktuell von Tabellenplatz 4. Nur Weilheim und Ligaprimus Fürstenfeldbruck feierten Siege gegen den TSV Gilching. Für Kaufbeuren gab es sogar eine 35:24 Trachtprügel und das noch ohne ihre neue serbische Verstärkung im Rückraum. Auch im Duell mit Unterpfaffenhofen zeigten die Gilchinger Tugenden, die zuletzt die Truppe um Kapitän Ralf Günter ausgezeichnet hatte. Durch enormen Kampfgeist besiegte man den SC Unterpfaffenhofen trotz zwischenzeitlich 7 Toren Rückstand. Eine Leistung, die die Oberallgäuer nicht ganz erreichten.

Was wäre für die Sonthofer denn nicht alles möglich, wenn man sich etwas cleverer angestellt hätte und Fortuna etwas mehr auf der eigenen Seite gehabt hätte. Platz 2 wäre sogar drin gewesen. Aber wie so manch bekannter Sportexperte zu sagen pflegt „wäre wäre Fahrradkette“. Kaufen kann man sich nichts davon und deshalb gilt es jetzt weiter nach vorne zu blicken.

Für die Oberallgäuer war der vergangene Spieltag nicht leicht zu verarbeiten. Die knappe Niederlage und die Verletzungen könnten die ein oder andere Mannschaft vielleicht verunsichern. Im Training präsentierten sich die Schützlinge von Trainerteam Heldt, Landerer, Waldmann aber wieder voll motiviert. Spielerisch die beste Leistung abgeliefert, da war man sich sicher. Heldt war mit der Leistung im Derby zufrieden „auf Dauer wird sich das spielerische durchsetzen, wir müssen nur daran festhalten und im Torabschluss besser werden.“ Dennoch wird man auf Seiten der Oberallgäuer mit einer veränderten Aufstellung in das Duell mit dem TSV aus Gilching gehen. 4 Stammspieler stehen aktuell nicht zur Verfügung. Verstärkung wird man aus der jungen ambitionierten zweiten Mannschaft erhalten. Deshalb gilt es sich für Sonntag nochmals einzuspielen und an den Automatismen zu feilen, diese haben noch nicht alle hundertprozentig verinnerlicht. Für Rückraumspieler Laurenz Lakotta ist die Defensive der Schlüssel zum Erfolg „Wenn wir gemeinsam arbeiten und als Team auftreten hatten wir bis jetzt gegen jeden Gegner die Chance auf den Sieg. Bruck mal ausgelassen. In der Abwehr müssen wir wieder so zusammenarbeiten wie in den letzten Spielen“. Zuletzt hatte auch die Offensivkraft aus Kaufbeuren erhebliche Probleme beim Tore werfen. Es ist also nicht verwegen, wenn man auch hier wieder auswärts auf zwei Punkte hofft. Gelingt dies, winkt auch ein Sprung in der Tabelle auf Platz 6, äußerst zufriedenstellend für einen Aufsteiger.

 

Sponsored by:

                                             

 

0
0
0
s2sdefault
   

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online

© TSV Sonthofen e.V. - Abteilung Handball