Die Bezirksoberliga Handballer des TSV Sonthofen mussten am vergangenen Samstag eine bittere 22:33 Niederlage gegen den TSV Weilheim einstecken. Die schwächste Halbzeit Leistung war zu viel um den starken Gästen Paroli bieten zu können.

Da man immer noch auf Schlober, Sikic und Italo verzichten musste, wurde TSV Urgestein Simon Speiser reaktiviert. Dadurch sollte im Rückraum und Abwehr eine Option mehr zur Verfügung stehen. Dennoch war man allein aufgrund der personellen Situation klarer Außenseiter. Gewarnt von dem bisherigen Saisonverlauf des TSV Weilheim, ging man mit einer gewissen Vorsicht in die Partie, aber wollte auch die Chance nutzen wenn sich denn eine bieten wurde. Nur kein schneller größerer Rückstand sollte man sich einfangen. Die Weilheimer spielten bislang mit einer Führung im Rücken ihre Spiele souverän zu Ende. Mit einem konzentrierten und strukturierten Angriffskonzept wollte man die Abwehr in Bewegung bringen.

Mit der 1:0 Führung durch Ralf Günter startete man eigentlich recht gut in die Partie. In den ersten 15 Minuten konnte Laurenz Lakotta auf halb-links kaum gehalten werden und erzielte die nächsten drei Treffer für Sonthofen. Die Gäste konnten dann aber immer wieder Überzahlsituationen durch einfache Laufwege herausspielen. Die daraus resultierenden Würfe waren meist sehr frei, so konnten die Torhüter der Sonthofer auch nicht brillieren. Nach dem Treffer von Lukas Fröhlich zum 5:6 (15.) kam durch Positionswechsel ein kompletter Bruch in das Spiel der Gastgeber. Die Konzepte wurden nicht mehr so zu Ende gespielt wie einstudiert. Überhastete und unvorbereitete Würfe fanden nicht den Weg ins Ziel. Dazu kamen immer wieder technische Fehler und das Glück bei Abprallern hatten die Sonthofer zu keiner Zeit. Über 12 Minuten war man nicht mehr erfolgreich. Diese Phase nutze Weilheim zu 8 Toren in Folge (5:14; 27.). Das Spiel war damit entschieden. Viel zu schnell hatte man den Eindruck die Spieler hätten sich aufgegeben. Teamgeist und Kampfwille, sonst immer eine der Stärken der Oberallgäuer, war kaum zu sehen. Die Gäste hingegen überzeugten mit einer durchwegs konzentrierten Leistung mit kaum Fehlwürfen oder technischen Fehlern. Dazu passt es, dass anstatt der Chance auf den 8:15 Anschluss vor der Halbzeit, ein einfacher Ballverlust zum 7:16 Pausenstand führte. Eine erste Halbzeit, wie man sie in Sonthofen schon seit sehr langer Zeit nicht mehr gesehen hatte. Im zweiten Abschnitt wollten die Männer um Kapitän Ralf Günter wieder ihr eigentliches Gesicht zeigen. Zwar ging man hoch motiviert und engagiert wieder ins Spiel, ein Aufbäumen wurde aber durch Weilheim rigoros abgewehrt. In Minute 39 drohte nach dem 11:22 eine deutliche Abreibung. Die Gäste nutzen nun den Vorsprung um allen Spieler Spielanteile zu gewähren. Auch bei den Sonthofern wechselte man mit Hinblick auf das nächste Spiel durch. Näher als auf 8 Tore (19:28) kam man nicht mehr heran. Mit 22:33 endete dann das Spiel. Den Rückstand der ersten Halbzeit konnte man gegen diesen Gegner nicht mehr aufholen. Alles was man sich vorgenommen hatte, wurde nicht umgesetzt. Da man sich mit einer ganz schwachen Phase in Halbzeit eins aber alle Chance zunichtemachte, waren die Gäste an dem Tag eine Nummer zu groß für den Aufsteiger.

 Für Sonthofen spielten: Dahm, Gladyschew; Waldmann (1), Hofmann, Abrell, Günter (2), Lakotta (3), Bejic F., Ostenrieder (4), Bejic K., Speiser, Fröhlich (9/1), Gündogdu.

 

Eine kleine Bildergalerie findet ihr HIER.

 

Sponsored by:

 

                  

 

0
0
0
s2sdefault
   

Aktuell sind 55 Gäste und keine Mitglieder online

© TSV Sonthofen e.V. - Abteilung Handball
Powered by JS Network Solutions