Die Bezirksoberliga Handballer des TSV Sonthofen konnten einen souveränen Heimerfolg am vergangenen Samstag feiern. In der heimisch Allgäu Sporthalle wurde der SV Pullach mit 32:16 besiegt. Der Lohn ist zum Abschluss der Hinrunde der siebte Tabellenplatz. Auch für die anderen Mannschaften war das Wochenende erfolgreich, lediglich die U21 musste sich denkbar knapp mit 31:32 der SG Biessenhofen-Marktoberdorf II geschlagen geben.

Der zweite Heimsieg in Folge war zunächst ein hartes Stück Arbeit. Da man immer noch auf die Langzeitverletzten Schlober und Fröhlich verzichten musste und sich auch Kapitän Ralf Günter kurzfristig verhindert meldete, war anfangs ein wenig Verunsicherung zu spüren. Der harzfreie Ball  machte zu Beginn noch etwas Probleme und so konnte man zwar in Führung gehen, verschenkte im Anschluss aber durch technische Fehler die Möglichkeit diese auszubauen. Dies nutzten die Gäste um ins Spiel zu kommen und dieses ausgeglichen zu gestalten. Zwar ging die Hausherren von Anfang an aggressiv in der Abwehr zu Werke, die drei gelben Karten waren innerhalb der ersten sechs Minuten aufgebraucht, dennoch lies man sich noch viel zu leicht herauslocken und ermöglichte so das Spiel über den Kreis. Auch auf den Außenpositionen wurde nicht konsequent gedeckt und es entwickelt sich ein eher torarmes Spiel (5:5 , 15. ).

Tomislav Sikic und Franz Holzmann, mit seinem ersten Tor im Sonthofer Trikot, leiteten die bessere Phase der Gastgeber ein. Das Duo erzielte bis zur Phase sieben der nächsten neun Tore. Das Pullach nur noch 3 Treffer erzielen konnte, war der starken Abwehr und dem in dieser Phase stark haltenden Andy Dahm zu verdanken. Felix Abrell brachte Schwung ins Spiel und glänzte diesmal nicht als Vollstrecker, sondern setzte seine freien Mitspieler gekonnt ins Szene. So ging man mit 14:8 in die Halbzeitpause. Trainer Heldt war mit dem zweiten Abschnitt der ersten Halbzeit zufrieden, „anfangs standen wir in der Abwehr zu offensiv, haben uns aber dann gefangen. Nur das Tempospiel war in Halbzeit eins nicht das, was wir uns vorstellen. Nach der Pause konnten wir mit unserem schnellen Spiel den Pullachern schnell den Wind aus den Segeln nehmen.“

Der Mannschaft war anzumerken, dass man die Gäste nicht mehr ins Spiel kommen lassen wollte und untermauerte dies auch direkt mit einem 10:2 Lauf bis zur 45. Minute. Beim Stand von 24:10 (45.) war das Spiel endgültig entschieden. Da die Abwehr weiterhin kompakt agierte und kaum mehr Kreisanspiele gestattete, verzettelten sich die Gäste meist in Rückraumaktionen. Für Torhüter Dahm waren die Bälle dann meist leichte Beute und konnte so seine Außenspieler Holzmann und Hofmann ins Spiel bringen. Während Sonthofen immer wieder leichte Treffer erzielte, musste Pullach hart für Tore arbeiten. Dies zehrte an den Kräften und konditionell war die Mannschaft von Trainer Heldt dann zu überlegen um noch in Schwierigkeiten zu geraten.

Bis zum Endstand von 32:16 war das Spiel wieder etwas ausgeglichener. Die Gastgeber taten nur noch das nötigste und konnten so noch munter durchwechseln. So war der Sieg am Ende auch in der Höhe verdient. Sonthofen präsentierte sich mannschaftlich geschlossen und konnte seine Ausfälle kompensieren, da Holzmann und Sikic einen sehr guten Tag hatten. Die gesamte Mannschaft hatte sich aber gerade beim Tempospiel gesteigert und zeigte wieder das Gesicht der letzten Saison.  

Jetzt kann man sich zufrieden in die Winterpause verabschieden und die Verletzungen auskurieren. Am 07. Januar muss man dann zu einem sehr wichtigen Spiel nach Memmingen und am 14.01 gibt Ligaprimus seine Visitenkarte in der Allgäuhalle ab.

Für Sonthofen spielten Dahm, Gladyschew (Tor); Waldmann, Hofmann (3), Abrell F. (2), Lakotta (6), Holzmann (8/2), Ostenrieder (1), Italo (4), Bejic K., Sikic (7), Gündogdu (1).