Den erhofften Befreiungsschlag gab es für die Handballer des TSV Sonthofen am Samstagabend. Gegen den favorisierten SC Unterpfaffenhofen/Germering gelang der Truppe von Trainer Sven Heldt ein verdienter 28:25 Erfolg.

Da man mit Franz Holzmann, Felix Abrell, Lukas Fröhlich und Alex Gladschew, 4 wichtige Spieler nicht mit an Board hatte, ging man mit Vorsicht in das so wichtige Spiel. Sven Heldt gab vor dem Spiel die klare Marschrichtung aus „für uns ist aktuell jedes Spiel ein Endspiel, wir müssen jetzt auch mal einen von oben schlagen“. Die Mannschaft schien die Worte zu beherzigen und trat, im Gegensatz zu den letzten Spielen, schon von Beginn an konzentriert auf. Die Gäste, die ebenfalls stark ersatzgeschwächt die Reise ins Allgäu antreten mussten, starteten mit ihrer bekannten offensiven Abwehr. Da aber auch bei Sonthofen die Abwehr stand, dauerte es 3 Minuten ehe den Gästen der erste Treffer der Partie gelang. Auf beiden Seiten wollte man anfangs über das Tempospiel zu einfachen Toren kommen. Auf Seiten der Gastgeber war das Rückzugsverhalten aber nicht so gut und so kam der SC zu leichten Gegenstoßtoren. Der TSV hingegen musste sich die Tore erarbeiten, konnte aber spielerisch oft einen freien Wurf kreieren. Immer wieder war es Cemal Gündogdu, der mit 4 Toren in Folge seine Mannschaft im Spiel hielt und die Führung zum 8:7 erzielte (18.). Jetzt waren die Gastgeber am Drücker und konnten mit einem kleinen Lauf die erste deutliche 13:9 Führung herausspielen. Kurz vor der Halbzeit kassierte dann der bis dahin in Angriff und Abwehr überragende Gündogdu seine dritte Zeitstrafe und musste auf der Tribüne Platz nehmen. Andy Dahm krönte seine starke erste Halbzeit mit einem parierten Strafwurf. Mit 14:12 ging es dann in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel konnte man nahtlos an die Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Hinter einer guten Abwehr stand ein überragend haltender Andy Dahm im Tor und entschärfte ein ums andere Mal die Rückraumwürfe der Gäste. Die so gewonnene Sicherheit übertrug sich auch auf den Angriff. Eine kleine Schwächephase mit Ballverluste gestattete es dem SC wieder heranzukommen. Nach der unnötigen dritten Zeitstrafe gegen Laurenz Lakotta fiel der Ausgleich zum 17:17. Aber auch diese Phase überstand man und konnte durch starke Einzelaktionen von Stefan Ostenrieder und immer wieder Aleks Italo zum Torerfolg kommen.

Knapp 6 Minuten vor Ende führte die Oberallgäuer mit 26:22 und die Gäste stellten auf eine offensive Manndeckung um, konnte aber nicht mehr die erhofften Ballgewinne realisieren.
Am Ende stand ein verdientes, erkämpftes 28:25 Ergebnis. Ein ganz stark haltender Andy Dahm und die mannschaftliche Geschlossenheit waren der Schlüssel zum Erfolg.

 

Jetzt gilt es die Leistung zu bestätigen und nächste Woche in Kaufbeuren vielleicht wieder eine Überraschung zu schaffen.

 

Hier geht´s zur Bildergalerie

Für Sonthofen spielten:
S. Gladyschew, A. Dahm (Tor) ; Schlober (2), Waldmann (1), Hofmann (1), Günter (4/3), Lakotta (3), Milosevic, Ostenrieder (5), Italo (7), Bejic, Gündogdu (5)