Mit einem 27:27 Unentschieden trennten sich die Bezirksoberliga Handballer am Samstagabend vom TSV Gilching. Dabei war es wieder einmal die verschlafene Anfangsphase, die einen doppelten Punktgewinn verhinderte. Dennoch ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf.

Die Mannschaft von Trainer Sven Heldt wollte unbedingt von Anfang konzentriert in die Partie starten. Zu oft hatte man sich bereits durch einen hohen Rückstand in der Anfangsphase die Chancen auf ein gutes Ergebnis zunichtegemacht. Es folgte ein katastrophaler Start. Zu leicht konnte der Rückraum der Gäste zu Toren gelangen und Fehler im Angriff führten zu Gegenstoßtoren. Beim Stand von 1:6 war Heldt gezwungen eine Auszeit zu nehmen und seine Männer wach zu rütteln. Dies gelang aber nur bedingt. Nach 15 Minuten führte der TSV Gilching bereits mit 2:10. Eigentlich eine Vorentscheidung, aber der Kampfgeist am heutigen Tag stimmte. Man hatte also doch noch ein kleines Fünkchen Hoffnung. Eine Umstellung der Abwehr, brachte nun den Spielfluss der Gäste etwas zum Erliegen und Sonthofen konnte einige leichte Ballgewinne erzielen. Doch da im Angriff die Fehlerquote noch zu hoch war, konnte der Rückstand noch nicht merklich verringert werden. Nach dem Tor von Aleks Italo zum 11:15 war man das erste mal wieder auf 4 Tore herangerückt (27.). Zur Pause passierte nicht mehr all zu viel und so wechselte man mit 12:17 die Seiten.

Zwar konnte man im Angriff mit der Zeit etwas die Fehler abstellen und zu leichteren Chancen gelangen, doch die Abwehr war noch nicht auf der Höhe. 17 Gegentreffer zur Pause sind definitiv zu viele.
Nach der Pause kamen die Gastgeber deutlich besser ins Spiel. Die Abwehr ließ dem Gegner kaum Anspielmöglichkeiten und kämpfte um jeden Ball. Vorne gelang es mit Kreuzungen immer wieder Aleks Italo in Wurfposition zu bekommen oder den freien Mann am Kreis anzuspielen. So hatte man innerhalb von 7 Minuten den Rückstand nahezu komplett egalisiert (17:18, 37.). Es gelang in der Folge aber nie den erhofften Ausgleich zu erzielen. Die  Gäste schafften es in dieser Phase nur durch Verzweiflungswürfe aus dem Rückraum zum Torerfolg zu kommen. So war es auch für den TSV Sonthofen schwierig sich für die geleistete Arbeit zu belohnen. Da dies auch einige Kräfte kostet, hatte der Gastgeber eine Phase in der Ihnen kaum etwas gelang und dazu auch wieder technische Fehler kamen. So konnte sich Gilching wieder etwas absetzen und führte vier Minuten vor Schluss mit 22:26. Jedoch steckte man nie auf und versuchte das Spiel noch umzubiegen. Als Alex Gladyschew ein Treffer übers ganze Spielfeld gelang keimte wieder der Glaube an das Unmögliche. Da dem Gästen zum Schluss noch ein Fehler passierte, war beim Stand von 26:27 die Gastgeber wieder in Ballbesitz. Diesmal spielte man es etwas cleverer zu Ende und Aleks Italo war es vorbehalten mit seinem insgesamt elften Treffer den Ausgleich zum 27:27 zu erzielen.

Da man während dem gesamten Spiel ständig in Rückstand lag, war es am Ende sicherlich ein etwas glückliches Unentschieden. Dies war jedoch hart erarbeitet und man hatte wieder bewiesen, dass 45 Minuten in der Bezirksoberliga einfach nicht reichen. Nächste Woche hängen die Trauben in Weilheim noch höher. Alles andere als eine Niederlage, wäre wohl eine Überraschung.

 

Bilder der Partie gibt´s hier: all-in.de

Sonthofen: A. Gladyschew (1), A. Dahm (Tor) ; Schlober (6/5), Waldmann (1), Hofmann, Günter (5), Lakotta (3), Holzmann, Ostenrieder, Italo (11), Bejic, Gündogdu.

Anmeldung zum Newsletter


Newsletter des TSV Sonthofen Handball


Empfange HTML?

Joomla Extensions powered by Joobi

Anmeldung zum WhatsApp-Ticker

Du willst immer gleich bescheid wissen, wenn es News rund um den Sonthofener Handball gibt?

Dann schreibe "Start" an die +491702774763 und wir senden dir die neusten News unserer Handballabteilung.