Vor einer äußert schwierigen Aufgabe stehen die Bezirksoberliga Handballer des TSV Sonthofen. Am Samstag um 16 Uhr gastieren die Männer von Trainer Sven Heldt beim TSV Weilheim. Der aktuell zweitplatzierte scheint die Vizemeisterschaft schon fix gemacht zu haben, nach dem Sieg gegen Kaufbeuren in der Vorwoche.

Für die Oberallgäuer geht es nach wie vor um jeden Punkt im Abstiegskampf. Aber in Weilheim werden die Trauben wohl sehr hoch hängen. Alles andere als eine Niederlage würde einer Überraschung gleich kommen. Denn die Oberbayern präsentierten sich in der bisherigen Saison äußerst konstant. Gestützt auf eine gute Abwehr legt man ein äußerst schnelles und effektives Umschaltspiel an den Tag. Bisher gelang es nur der SC Unterpfaffenhofen und dem designierten Meister aus Fürstenfeld die Weilheimer zu besiegen.

Da jetzt auch noch Ralf Günter und Bernd Schlober ausfallen zu drohen, wird es nicht einfacher machen. Bei der deutlichen 22:33 Hinspielniederlage waren wieder einmal 10 schwache Minuten ausschlaggebend. Von 4:5 setzten sich die Gäste damals auf 5:14 ab, der Rest des Spiels verlief ausgeglichen. Dass man mit jeder Mannschaft mithalten kann, hat man schon oft bewiesen, nur sollte dies auch über 60 Minuten passieren. Ansonsten hat man gegen die heimstarken Weilheimer keine Chance.

Jeder Punkt aus diesem Spiel wäre ein Bonus gegenüber der direkten Konkurrenz im Abstiegskampf. Deshalb wird man auch alles daran setzen etwas mit zu nehmen.