Für die Bezirksoberliga Handballer des TSV Sonthofen gab es am Samstag wieder einen Grund zu feiern. Das vierte Heimspiel in Folge ging nicht verloren und man konnte sich gegen den TSV Herrsching II mit 29:28 (15:11) durchsetzen. Mit jetzt 15:25 Punkten ist man nach wie vor auf Tabellenrang 9. Absetzen konnte man sich allerdings nicht, da Konkurrent Memmingen auch gewinnen konnte. Allerdings müssen sich jetzt auch noch die Herrschinger Gedanken um den Abstieg machen.

Hoch motiviert gingen die Oberallgäuer in das Spiel, zu tief saß noch der Stachel aus der Niederlage im Hinspiel. Diesmal mit einem vollen Kader angetreten wollte man von Anfang an zeigen wer Herr im Hause ist.  Da auch die Landesligareserve aus Herrsching mit allen Spielern aus der Landesligamannschaft antraten, die spielberechtigt waren, wuchs die Motivation bereits beim warm machen. Rückraumspieler Bernd Schlober hatte dies  aber positiv gesehen „Das war fast eine komplett andere Mannschaft als im Hinspiel. Hat unserer Motivation aber keinen Abbruch getan, solche Spiele machen einfach richtig Spaß.“ Bis auf Lukas Fröhlich standen Trainer Heldt eigentlich alle Spieler zur Verfügung. „Wir wollten denen zeigen, dass wir spielerisch auf einem anderen Level sind, als Herrsching es uns zutraut.“ So war auch die Anfangsphase, Sonthofen konnte die Abwehr immer wieder spielerisch überwinden, traf aber leider nicht hundertprozentig. Herrsching hingegen viel wenig ein gegen die stabil stehende Abwehr. Lediglich wenn auf Sonthofer Seite etwas Unachtsamkeit herrschte gelang es den Gäste zum Erfolg zu kommen. Im Angriff waren auf Sonthofer Seite Aleks Italo und Ralf Günter nicht in den Griff zu bekommen. Um diesen Fluss ins Stocken zu bringen, griffen die Oberbayern zum recht einfallslosen Mittel und nahmen Italo in die Manndeckung. Doch auch hierfür fand man Wege zum Abschluss zu kommen, entweder nutzte man den sich nun bietenden Platz oder konnte Italo freispielen, der wieder hochprozentig traf und bereits in der ersten Halbzeit 7 Treffer erzielte. Da bei den Hausherren die Konzentration auch schon zu Beginn da war, geriet man während des gesamten Spiels nie in Rückstand. Nach 15 Minuten konnte Bernd Schlober die erste 4 Tore Führung für seine Mannschaft erzielen (9:5). Die nächsten Minuten bis zur Halbzeit verliefen recht ausgeglichen. Für Sonthofen war jetzt gerade Stefan Ostenrieder ein Aktivposten, den Herrsching nicht in den Griff bekam. Mit 15:11 ging es dann in die Kabinen.

Gestützt auf eine der besten Leistungen, wollte man auch in Halbzeit zwei da weiter machen, wo man aufgehört hat. Die ersten Minuten gehörten dann aber den Gästen. Als die gefährlich nahe auf 16:14 heran kamen, konnte Ralf Günter und Laurenz Lakotta den Vorsprung wieder erhöhen ( 18:14, 38.). Herrsching lies sich aber nicht abschütteln, bis zum 20:18 waren die Gäste immer in Schlagdistanz. Die jetzt entscheidende Phase ging aber wieder an die Heimmannschaft. Ralf Günter krönte seine Leistung mit dem Treffer zum 25:20 (50.). Gestützt auf den stark aufspielenden Alex Gladyschew im Tor ging es in die etwas hektisch Schlussphase. Kapitän Günter war sich dennoch siegessicher „Ich hatte nicht das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren werden“. Herrsching versuchte nun alles um das Spiel noch zu drehen und stellte auf offensive Manndeckung um. Dadurch war das Spiel der Sonthofer im Angriff recht zerfahren und man musste durch Einzelaktionen überzeugen. Als Stefan Ostenrieder mit seinem fünften Treffer zum 29:25 traf, waren nur noch knappe 2 Minuten zu spielen. Zwar konnte Herrsching nochmals verkürzen, die restlichen Sekunden brachte man aber irgendwie auch noch zu Ende und ging am Schluss als verdienter Sieger vom Parkett. Der Sieg war das Ergebnis einer äußerst geschlossenen Teamleistung in der jeder seine Aufgabe erfüllte und absolut in den Dienst der Mannschaft stellte. Cemal Gündogdu hielt mit einer Rippenprellung durch und überzeugte in Abwehr und Angriff. So lässt sich positiv in die letzten zwei Aufgaben gehen um den Abstieg zu verhindern.

 

Bilder vom Spiel gibt´s hier: www.all-in.de

Sonthofen:

Gladyschew, Dahm (Tor); Schlober (3), Waldmann (1), Hofmann, Günter (5), Lakotta (1), Holzmann (1), Ostenrieder (5), Italo (9), Bejic K., Endreß, Gündogdu (4/2).