Mit einem Erfolgserlebnis sind die Bezirksoberligahandballer des TSV Sonthofen in die neue Saison gestartet. Am Samstagabend konnte die Mannschaft von Neu-Trainer Roman Polyfka mit 24:16 die dritte Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck bezwingen.

Da die personelle Lage bei den Sonthofern aktuell sehr angespannt ist, ging man mit etwas Ungewissheit am Samstag in das Spiel gegen eine Mannschaft die durch ihre enorme Erfahrung und individuelle Klasse immer eine Gefahr darstellt. Laurenz Lakotta konnte kurzfristig doch eingesetzt werden, verletzte sich aber gegen Ende der ersten Halbzeit und muss wohl die nächsten Wochen pausieren. Außerdem waren neben den langzeitverletzten Bernd Schlober, Lukas Fröhlich und Felix Abrell auch Robert Seifert, Florian Endreß und Franz Holzmann nicht verfügbar. Gerade deshalb wollte man von Anfang an auf Tempo spielen um gegen die eher langsam agierenden Gäste zu einfachen Toren zu kommen. Dies konnte man anfangs auch sehr gut umsetzen. Die Abwehr stand sehr kompakt und lies nur Würfe aus dem Rückraum zu. Da Torhüter Alex Gladyschew von Anfang an da war, gelang es dem TuS nicht ins Spiel zu kommen. Die Heimmannschaft nutze dies und kam über die erste oder zweite Welle zum Abschluss. Die schnelle 4:0 Führung wurde dann aber durch die Gäste beim 5:5 erstmals wieder egalisiert. Mit dem Tor zum 7:5 gelang Neuzugang Dalibor Italo sein erster Treffer im Sonthofer Trikot. Im Laufe der ersten Halbzeit gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen. Es schien als könnte Sonthofen in der Phase nicht und Fürstenfeldbruck wolle nicht.  So wurden beim Stand von 10:8 die Seiten gewechselt.

Mit der Leistung der Abwehr war man durchaus zufrieden, im Angriff hätte der ein oder andere Fehler weniger zu einer deutlicheren Führung beigetragen. Dies wollte man im zweiten Abschnitt abstellen und möglichst früh einen größeren Vorsprung herausspielen, um den Gästen nicht mehr die Chance zu geben ins Spiel zurück zu kommen. Das Tor arme Spiel setzte sich weiter fort und so stand es nach 45 Minuten erst 14:11. Dies war der schlechten Chancenauswertung oder etwas überhasteten Spielweise der Hausherren geschuldet. Allerdings hatte man nicht das Gefühl, dass die mit nur einem Auswechselspieler angereisten Gäste das Spiel noch gewinnen möchten. Da auch merklich die Kräfte schwanden, konnte die Mannschaft von Kapitän Stefan Ostenrieder nochmals 4 Tore in Folge zum 22:15 nachlegen und somit war das Spiel entschieden. Als krönenden Abschluss, schaffte Julian Speiser auch noch seinen ersten Treffer im Trikot der Ersten Mannschaft.
In einem Spiel das über weite Strecken hinter den Erwartungen zurück blieb, holten der TSV Sonthofen die ersten zwei sehr wichtigen Punkte, gegen eine eher schwach aufgestellte Mannschaft aus Fürstenfeldbruck. Grundstein dazu war die Abwehr um Abwehrchef Aleks Italo der eine überragende Partie ablieferte. Dahinter zeigte Alex Gladyschew im Tor eine grandiose Vorstellung und Dalibor Italo führte klug Regie im Angriff. Erfreulich war es zu sehen, dass jeder in der Mannschaft Verantwortung übernehmen möchte und sich alle in den Dienst der Mannschaft stellten. Kristian Bejic lieferte mit 3 Treffern nicht nur im Angriff sein bestes Spiel bei den Senioren ab, sondern agierte auch in der Abwehr abgeklärt.

 

Am nächsten Sonntag folgt direkt das nächste Heimspiel gegen den Aufsteiger der SG Biessenhofen-Marktoberdorf. Anwurf ist um 17:00 Uhr.

 

Hier geht´s zu den Bildern.

Hier geht´s zum Spielbericht.