Mit einer Niederlage kehrten die Bezirksoberliga Handballer des TSV Sonthofen aus Gilching nach Hause. Bei der 30:24 Niederlage war man nur in der ersten Halbzeit in der Lage auf Augenhöhe zu agieren. Danach setzte sich die Qualität im Rückraum des TSV Gilching durch.

Motiviert waren die Männer von Trainer Roman Polyfka ins Spiel gegangen, stand doch die Tabellenführung auf dem Spiel. Zwar hat man nicht die Ansprüche diese Position bis zum Ende des Jahres zu halten, dennoch ist es immer eine schöne Momentaufnahme. So waren am Anfang gerade die Angriffsreihen, die Akzente setzen konnten. Während bei den Hausherren der Abschluss nur im Rückraum gesucht wurde, kamen die Gäste aus Sonthofen auch verstärkt über Rechtsaußen Stefan Ostenrieder zum Wurf. Da beide Mannschaften hochprozentig abschlossen, wog die Führung hin und her. Mal führte die Heimmannschaft (3:1), dann wieder die Gäste (5:6). Auf Sonthofer Seite gelang es über das gesamte Spiel nicht, den Rückraum am Werfen zu hindern. Dies nutzen die drei Akteure zu gemeinsamen 22 Toren. Eine Hypothek, die dann schlichtweg zu viel ist. Zwar konnte man in den ersten 25 Minuten durch ein gutes Offensivspiel die Begegnung offenhalten. Mit zunehmender Spieldauer geriet allerdings etwas Sand ins Getriebe. Die letzten 5 Minuten vor der Halbzeit nutzte Gilching dann die langsame Spielweise der Gäste für 5 Tore in Folge. Der Vorsprung zur Halbzeit betrug somit 16:11.
Abschenken wollte man das Spiel auf keinen Fall, ist doch zu viel möglich im Handball. Nur musste man sich dringend auf die Rückraumschützen einstellen und wieder etwas bewegen in das Positionsspiel bekommen. Dies funktionierte zwar in der ersten Aktion wieder gut, die Überzahl nutze Fabian Hofmann zum 16:12 Anschluss. Danach verfiel man aber wieder ins selbe Muster, wie kurz vor der Halbzeitpause. Jetzt gestattete man den Gastgeber sogar 6 Tore in Folge. Das Spiel war dann beim 22:12 eigentlich entschieden. Ein wenig Hoffnung keimte nochmal auf, als man durch 4 Tore in Folge auf 23:17 verkürzen konnte, doch dann wurden die Bälle, die man sich in der Abwehr erkämpfte viel zu leichtfertig hergeschenkt. Gilching konnte so den 10 Tore Abstand wiederherstellen (29:19). In den letzten 7 Minuten gestattete man den Hausherren wenigstens nur noch einen Treffer und konnte so etwas Ergebniskosmetik betreiben.
Beim 30:24 war dann Ende, in einem Spiel, das man nur durch eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten offen gestalten hätte können. Gilching präsentierte sich äußerst abgeklärt und machte nahezu kaum Fehler. Die 10 – 15 Minuten die Sonthofen schlecht gespielt hat, wurden konsequent bestraft. In der Verfassung, wird Gilching sicherlich um die Meisterschaft mitspielen können.

Für Sonthofen gilt es jetzt weiter am Zusammenspiel zu arbeiten und wieder wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten um den Abstieg zu holen. Am nächsten Sonntag um 18 Uhr ist der die HSG Gröbenzell-Olching zu Gast in der heimischen Allgäu Sporthalle.