Kaum war Routinier Aleks Italo wieder zurück im Kader, kehrte der Erfolg zurück. Seine Wichtigkeit hat der Rückraumspieler mal wieder unter Beweis gestellt.

Dadurch konnten die Bezirksoberliga Handballer des TSV Sonthofen einen ganz wichtigen Sieg am vergangenen Samstag feiern. Mit 33:32 setzte sich das Team von Trainer Roman Polyfka gegen den TSV Herrsching II durch.

Ohne Cemal Gündogdu, dafür wieder mit Bernd Schlober und Aleks Italo trat der TSV gegen die Landesliga Reserve aus Herrsching an. Die Marschrichtung war klar, über eine gut stehende Abwehr wollte man schnelle und einfache Tore erzielen. Andy Dahm erhielt diesmal den Vorzug vor Alex Gladyschew und zahlte das Vertrauen auch direkt mit einer starken Partie zurück. Am Anfang brachte Stefan Ostenrieder und Franjo Bejic den TSV Sonthofen mit 2:0 in Führung. Herrsching ließ sich aber nicht abschütteln und kam beim 4:4 wieder zum Ausgleich. Im Angriff verteilte Dominik Waldmann auf Rückraummitte die Bälle an seine Nebenleute und so kam immer wieder Kapitän Stefan Ostenrieder zum Abschluss. Am Ende hatte er starke 9 Treffer erzielt. Es gelang nun aber auch Aleks Italo vermehrt in Position zu bringen. Beim 5:4 war der Kroate erstmals erfolgreich. Was danach folgte war eine wieder überragende Partie des Kroaten. Herrsching bekam kaum Zugriff auf den Angriff der Oberallgäuer, die sich aber durch Ballverluste das Leben selber schwer machten. Die Gäste versuchten nun mit einer Manndeckung gegen Italo den Spielfluss zu unterbinden. Dennoch war nach dem 14:11 durch Laurenz Lakotta die Chance da den Abstand weiter zu vergrößern, doch Herrsching ließ nicht locker und spielte ihr Spiel souverän weiter. Besonders über Tempogegenstöße blieb Herrsching immer in Schlagdistanz. Mit 15:13 ging man dann in die Halbzeitpause.

Mit der Leistung im Angriff konnte man recht zufrieden sein, wenn auch mit mehr Konsequenz eine deutlichere Führung möglich gewesene wäre. Bei der Abwehr gab es hingegen noch Verbesserungsbedarf. Das Zusammenspiel mit dem Kreis hatte man zwar weitestgehend im Griff, kassierte aber immer wieder zu leichte Tore, weil nicht im Verbund verschoben wurde. Die Beinarbeit sollte verbessert werden um im zweiten Durchgang sich mehr abzusetzen.
Die Gastgeber kamen dann auch besser aus der Kabine und durch den Treffer von Aleks Italo zum 19:14, lag man erstmals mit 5 Treffern in Führug. Diesen Vorsprung hielt man bis zum 24:19 Mitte der zweiten Halbzeit. Dann folgte allerdings ein Bruch im Spiel. Im Angriff war man zu ungeduldig und spielte nicht mehr bis zur hochprozentigen Chance. Der Vorsprung schmolz nun allmählich dahin (25:22; 26:25) und in der 52. Minute war es dann soweit, Herrsching hatte erstmals wieder den Ausgleich erzielt (27:27). Das Spiel lebte nun von der Spannung, viel spielerisch boten beide Mannschaften nicht mehr an. Sonthofen konnte ein ums andere Mal durch einfache Tore von Italo vorlegen, ehe die Oberbayern wieder ausglichen. Durch zwei schnelle Tore von Stefan Ostenrieder und Laurenz Lakotta sah man sich dann auf der Siegerstraße. Der Treffer von Herrsching zum 32:31 ließ den Druck noch einmal ansteigen. Im letzten Angriff wollte man unbedingt noch einen Treffer drauflegen. Der bis dahin bereits 13mal erfolgreiche Aleks Italo war dann nur unfair zu stoppen und es gab Strafwurf. Der gefoult führte selbst aus und sorgte mit dem 33:31 für die Entscheidung.  

 

Für Sonthofen spielten:
Dahm, Gladyschew (Tor); Schlober, Waldmann, Hofmann (2), Lakotta (5), Bejic F. (3), Ostenrieder St. (9), Italo (14), Ostenrieder T., Kracker, Bejic K.;