Für die Bezirksoberliga Handballer steht am Samstagabend um 18 Uhr ein richtiges Topspiel an. Für die Mannschaft von Trainer Roman Polyfka steht die Auswärtsfahrt nach Unterpfaffenhofen an. Der dort heimische SC Unterpfaffenhofen/Germering ist aktullen Tabellenzweiter und gilt bei vielen als einer der Aufstiegsfavoriten.

Der TSV Sonthofen ist dieses Jahr einer der sportlich erfolgreichsten Starts in eine Bezirksoberliga geglückt und dies obwohl gerade die Personaldecke bis Ende November eher dünn ist. Vielleicht kursiert auch deshalb das Gerücht vermehrt im Münchner Westen, dass sich die Oberallgäuer mit Spielern aus Osteuropa verstärkt haben. Der Erfolg der Mannschaft bildet dennoch ein Grundgerüst aus Sonthofer Urgesteinen. Einziger Neuzugang in dieser Saison war bislang Dalibor Italo, Bruder von Rückraumspieler Aleks. Da Aleks bereits in seine dritte Saison beim TSV geht, kann dieser wohl kaum als Neuzugang angesehen werden.

Wichtig wird es allemal sein, dass Aleks Italo wieder mit an Board ist. Der aktuell führende der Torschützenliste, will seine Führung sicherlich behalten. Im Duell mit dem SC kommt es nämlich auch zum Duell der beiden bisher erfolgreichsten Torschützen der Saison. Fabian Weber hat bisher 9 Tore pro Spiel erzielen können.


Doch nicht nur die Durchschlagskraft des Rückraumlinken ist für die Germeringer ein wichtiger Bestandteil. Die Offensive gibt aktuell den Ton in der Bezirksoberliga an. Mit durchschnittlich 34 erzielten Treffern, hat man teilweise sehr deutliche Siege einfahren können. Der Grundstein dafür ist die aggresiv, offensive Deckung, die schnelle Ballgewinne produzieren soll, um dann in das Tempospiel zu kommen. Aber auch im aufgebauten Angriff, gehört die SC Unterpfaffenhofen zu den besseren Teams der Liga. Deshalb wird die Mannschaft von Kapitän Stefan Ostenrieder auch als Außenseiter in die Partie gehen.

Zu verlieren hat man allerdings nichts, da die Saison bisher doch recht zufriedenstellend lief und man nicht punkten muss. Dennoch hat man selbst den Anspruch etwas zählbares mit zu nehmen. Wie der Kader genau aussehen wird, wird sich erst nach dem Abschlusstraining am Freitag entscheiden.