Mit einem äußerst wichtigen Auswärtserfolg kehrten die Bezirksoberliga Handballer des TSV Sonthofen am Sonntag aus Gröbenzell zurück. Das 27:31 war hart erkämpft aber mehr als verdient. Nun steht man auf dem achten Tabellenplatz während die HSG Gröbenzell-Olching weiter Letzter bleibt.

Direkt nach Spielende war Trainer Roman Polyfka äußerst zufrieden, „kämpferisch war das eine klasse Leistung meiner Mannschaft, wir haben es uns in der Ersten Halbzeit selber schwer gemacht.“ Tatsächlich dauerte es eine ganze Weile, bis die Oberallgäuer im Münchner Westen angekommen waren. 2 verworfene Siebenmeter und etliche freie Würfe waren zu Beginn Beute des gut aufgelegten Torhüter der HSG. So waren es die Gastgeber, die schnell mit 3:0 in Führung gingen und diese zunächst halten konnten. Für Trainer Polyfka lagen die Gründe auf der Hand, warum sein Team zunächst gegen das Tabellenschlusslicht in Rückstand geriet. „Wir müssen unbedingt die Abschlussquote erhöhen, gegen andere Gegner kann das tödlich sein. Die Abwehr hat gut gearbeitet, leider ein paar unglückliche Tore hinnehmen müssen.“ Es mangelte bei den Oberallgäuer definitiv nicht an Einsatz und Geschick im Abwehrverbund, hier war Mike Burgdorf einer der aktive Posten und konnte so Cemal Gündogdu gut entlasten. Das Problem war die Offensive, die die eben erwähnten hochkarätigen Chancen nicht nutzen konnten. Aleks Italo hingegen nutze die sich bietenden Räume und schloss hochprozentig ab. Beim 11:10 war man zwar drauf und dran, das Spiel zu drehen, lies jedoch wieder beste Chancen ungenutzt. So ging es mit 13:10 für Gröbenzell-Olching in die Pause.

Sichtlich motiviert waren die Gäste in der Abwehr nun noch konsequenter und starteten einen 3:0 Lauf. Das Momentum war nun auf Seiten der Sonthofer, welches diese zu nutzen wussten. Die Abschlussquote lag nun deutlich höher. Dadurch konnte der Abstand über 14:15 auf 17:20 erhöht werden. Doch die Gastgeber ließen zu keiner Sekunde nach und waren nach 47. Minuten beim 22:22 wieder im Spiel. Auch das harte Einsteigen gegen Franz Holzmann, welches eigentlich mit einer roten Karte hätte geahndet werden müssen, hinterließ keine Spuren. Es stachelte eher noch an, denn Holzmann war es, der nun voran ging und mit seinen unnachahmlichen Toren wieder für einen drei Tore Vorsprung sorgte(22:25). Sonthofen zeigte sich gefestigt und spielte das Spiel letztlich souverän zu Ende, Bernd Schlober sorgte mit seinem Treffer zum 25:30 für die endgültige Entscheidung.

 

Auf dieser Leistung muss man weiter aufbauen und sich nächste Woche beim extrem schweren Auswärtsspiel gegen Herrsching beweisen.

Für Sonthofen spielten:
Dahm, Gladyschew (Tor); Schlober (1), Waldmann, Hofmann (2), Holzmann (7/1), Lakotta (2), Ostenrieder (2), Italo (12), Endreß, Burgdorf (1), Bejic, Gündogdu (4/1)