Trotz Niederlage zeigt die Formkurve der Bezirksoberliga Handballer weiter nach oben. Die 30:26 Niederlage vom vergangenen Samstag gegen den TSV Herrsching II schmerzt zwar, aber ist zu verkraften, da vor allem spielerisch und kämpferisch vieles stimmte. 

„In Herrsching kann man verlieren, wenn wir auch die Niederlage am Ende selbst zu verschulden haben“, so der O-Ton aus der Gästekabine nach dem Schlusspfiff.

 

Zuvor sahen die Zuschauer am Ammersee eine der besseren Partien in der Bezirksoberliga. Nach intensiven 60 Minuten setzten sich aber dann doch die durch Landesligaspieler verstärkte Heimmannschaft des TSV Herrsching durch. 

 

Sonthofen erwischte den besseren Start und konnte gestützt auf die kompakte Abwehr mit 2:0 in Führung gehen. Dass man die Vorsprung aber nicht weiter ausbaute, lag vor allem wieder an den eigenen Fehlern. Teils unbedingt flogen Bälle ins Seitenaus oder man versuchte den Kreis zu früh einzusetzen. Über 2:2 und 6:6 blieb Herrsching im Spiel und hatte dann die bessere Phase. Doch Sonthofen zeigte sich nicht beeindruckt und bot eine weitestgehend konstante Leistung über die gesamte Länge der Partie. Der Halbzeitstand 15:13 war leistungsgerecht, da Herrsching die Fehler der Gäste meistens beitrafen konnte. Wenn man diese in der zweiten Halbzeit abstellen könnte, ist man auch in der Lage, die Partie zu gewinnen. 

 

Doch im zweiten Durchgang starteten auch die Gastgeber besser, konnten den Vorsprung auf 4 Tore ausbauen und erstmal verwalten. Die Manndeckung brachte aber kaum etwas und mit einer Aufholjagd waren die Gäste nach zwei Italo-Toren in Folge wieder auf 24:23 in Schlagdistanz. 

 

Leider waren es dann die Sonthofer, die in den letzten 5 Minuten die entscheidenden Fehler machten. Herrsching lies sich nicht aus der Ruhe bringen und spielte das Spiel souverän zu Ende. 

 

Auf dieser Leistung gilt es weiter aufzubauen und nächstes Wochenende den großen Favoriten Unterpfaffenhofen/Germering ein Bein zu stellen. 

 

Für Sonthofen spielte:

Dahm, Gladyschew (Tor); Schlober(1), Waldmann(2), Hofmann, Lakotta (2), Bejic F., Ostenrieder (5), Italo (11/3), Bejic K., Burgdorf (3), Gündogdu (2/1)