Am Samstag dürfen sich die Bezirksoberliga Handballer des TSV Sonthofen versuchen, dem aktuellen Tabellenführer SC Unterpfaffenhofen/Germering die erste Saisonniederlage beizubringen.

Es gibt zwar nur aussenseiterchancen, dennoch wird das Team um Kapitän Stefan Ostenrieder wieder alles versuchen.

Unterpfaffenhofen spielt bislang eine starke Saison und ist zurecht auf Platz 1.

Die wohl ausgeglichenste Mannschaft der Liga schafft es dieses Jahr ihr Potential abzurufen. Maßgeblichen Anteil daran hat der neue Trainer Christoph Dück, der sein Team mit viel Aufwand auf die Gegner einstellt.

Im Hinspiel konnten so die Sonthofer in Schach gehalten werden, der SC siegte schlussendlich doch recht deutlich.

Dass das Team aber dennoch schlagbar ist, zeigen die bereits drei Unentschieden.

 

Kann Sonthofen die ähnliche Leistung der vergangenen Wochen abrufen, wird man lange Paroli bieten. Wichtig wird sein, die Fehler zu minimieren und hochprozentig abzuschließen. Denn hier liegt die Stärke des Gegner. Mit einem ungeheuren tempo wird das Umschlagspiel forciert. Gestützt auf einen der besten Keeper der Liga, gelingt dies zumeist sehr erfolgreich. Dann werden die Gegner regelrecht abgeschossen.

Dennoch sollte im Oberallgäu keine Angstzustände ausbrechen. Die Abwehr der Sonthofer gehört an normalen Tage zu den besten der Liga. Im Hinspiel tat sich der SC im aufgebauten Angriff extrem schwer.

Minimiert man also die Fehler und erspielt sich klare Chance, hat man die Chance auf 2 Punkte anderenfalls erwartet den TSV eventuell eine böse Überraschung.