Unterschiedliche Vorzeichen vor dem Oberallgäuer Derby. Am Samstag um 20 Uhr empfängt der TSV Sonthofen die SG Kempten-Kottern in der heimischen Allgäu Halle. 
Die aktuelle Saison der Bezirksoberliga verlief für beide Mannschaften recht unterschiedlich. Die SG galt als einer der Aufstiegsfavoriten und konnte diesen Ansprüchen auch gerecht werden. Der TSV hingegen musste von Anfang an aufgrund von Verletzungen um jeden Punkt für den Klassenerhalt kämpfen. Auch das Hinspiel war beim 34:19 alles andere als eine knappe Angelegenheit. 
Kempten hat sich nach einem etwas holprigen Start mittlerweile in der Liga etabliert und steht souverän auf Tabellenplatz 2. Die stärkste Offensive der Liga kann sich vor allem auf ein schnelles Umschaltspiel verlassen. Die Abwehr um Routinier Steffen Löwendorf gilt als äußerst schwer zu überwinden. Besonders die Torhüter gehören zu den besseren der Liga. Für Trainer Roman Polyfka geht der Erfolg deshalb über das schnelle Spiel nach vorne. „Wir werden uns im aufgebauten Angriff unsere Chancen hart erarbeiten müssen und dann hochprozentig abschließen. Deshalb sollten wir viele einfache Tore erzielen.“ Damit Sonthofen in den schnellen Angriff kommt, muss vor allem der Rückraum um Timm Schwegler und Romario Fiala gestoppt werden. Die beiden Haupttorschützen haben in dieser Saison 227 der 528 Toren erzielt. Kapitän Ostenrieder will deshalb wieder über die Abwehr zum Erfolg kommen „wenn unsere Abwehr steht, dann haben wir immer eine Chance zu gewinnen.“ 
Mithelfen wird hier auch wieder Aleks Italo, der im Hinspiel noch gefehlt hatte. Der Haupttorschütze der Oberallgäuer führt aktuelle die Torschützenliste der Bezirksoberliga an. Besonders aber in der Abwehr ist auf den kroatischen Hünen Verlass. Der Kapitän nimmt alle Spieler in die Verantwortung „Wir müssen aber auch wieder unseren heimischen Fans ein anderes Gesicht präsentieren als zuletzt. Wir haben uns immer über eine geschlossene Mannschaft identifiziert und so auch dem TSV Gilching die Grenzen aufgezeigt. Das will ich am Samstag auch wieder sehen.“ 
Die SG wird vermutlich nicht davon ausgehen, dass Sonthofen zum Zünglein an der Waage im Kampf um die Meisterschaft sein kann. Diese Außenseiterrolle sollte der TSV unbedingt annehmen um eventuell für eine kleine Überraschung sorgen zu können. Für den Klassenerhalt wären 2 Punkte gegen Kempten aufjedenfall hilfreich.