Leider haben es die Bezirksoberliga Handballer des TSV Sonthofen nicht geschafft sich in eine gute Ausgangslage für das abschließende Saisonspiel zu bringen. 
Am Sonntagabend verlor die Mannschaft von Kapitän Stefan Ostenrieder am Ende verdient mit 31:23 in Kaufbeuren.
 
Die Ostallgäuer begannen mit einer 5:1 Deckung und nahmen Aleks Italo zunächst konsequent aus dem Spiel. Leider konnten die Sonthofer den Schwung aus dem Spiel von Weilheim nicht mitnehmen und schlossen nicht konsequent genug ab. Die Gastgeber waren deshalb schnell mit 8:3 in Führung. Deshalb musste Trainer Roman Polyfka die erste Auszeit nehmen und die Gäste ermahnen doch mehr zu kämpfen. Der Zugriff in der Abwehr war aber einfach nicht gegeben und so konnte der wuchtige Rückraum aus Kaufbeuren ein ums andere mal treffen. Da die Abwehr zu weit weg von den Schützen war und die Torhüter bekamen kaum einen Ball zu fassen. Zur Halbzeit stand ein 17:11 für die Gastgeber auf der Anzeigetafel. 
Sonthofen war sichtlich bedient und in der Kabine gab es eine Brandrede von Trainer Polyfka. Davon angestachelt kamen die Sonthofer sehr gut aus in die zweite Hälfte und hatten nun in der Abwehr die Vorteile auf Ihrer Seite. Die Angriffe wurde schnell vorgetragen und man hatte das Gefühl die Aufholjagd kann beginnen. Da die Abschlüsse nicht hundertprozentig genutzt wurden und klare Einwurfmöglichkeiten vergeben wurden, gelang es Kaufbeuren den Vorsprung zu verwalten ohne wirklich glänzen zu müssen. 
Lief so weiter und über 26:18 und 29:21 war Dominik Waldmann kurz vor Schluss noch mit dem letzten Treffer zum 31:23 erfolgreich. 
Die Ausgangslage ist nun denkbar schlecht. Aber dennoch ist noch alles möglich.
 
Für Sonthofen spielten Gladyschew, Dahm (Tor); Schlober (1), Waldmann (2), Hofmann, Günter, Lakotta (6), Bejic F., Ostenrieder (3), Italo (7/5), Bejic K. (2), Jehle, Endreß, Gündogdu (2/1);